Kunst Malerei


Kunst und Malerei Glossar Informationen von A - Z



Hier finden Sie Informationen (Bitte Anklicken):



A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z



Hier finden Sie Definitionen mit L*:



Lasur

Lasur bezeichnet einen durchsichtigen oder durchscheinenden Überzug bei Holz, auch bei Keramik und Malereien, bzw. einen dünnen Aufstrich aus lichtdurchlässiger Farbe oder anderen Materialien (z. B. Aquarellfarbe, Ölfarbe oder Tempera). Lasieren bezieht sich primär auf filmbildende Schichten Bindemittel, dieselbe Technik in wässriger Technik ist das Lavieren. Nicht zu verwechseln damit ist die Glasur, die „glasartige“ oder „glasige“ Oberflächenbeschichtung.

Lavierung

Lavierung, auch Lavur (von ital. lavare ‚waschen, wischen‘, vergl. Lavoir ‚Waschschüssel‘) ist eine Maltechnik, bei der Farbe in einer sehr dünnen Konsistenz aufgebracht wird. Dadurch erreicht man eine durchscheinende Farbfläche. Lavieren bezieht sich primär auf wässrige und andere leichtflüchtige Bindemittel, dieselbe Technik in filmbildenden Schichten (Öl, Tempera) ist das Lasieren.

Leimfarben

Leimfarben sind Anstriche, die Leim als Bindemittel und Wasser als Lösungsmittel verwenden. Als Weißpigment und Füllstoff wird Kalksteinmehl, Lithopone oder Kreide verwendet, weitere Buntpigmente können zugesetzt werden. Sie wird deshalb auch gelegentlich als leimvergütete Kalkfarbe bezeichnet, was nur bedingt zutrifft. In der Deutschschweiz heißt sie auch „Blancfixe“.

Leinwand

Eine Leinwand ist ein Gewebe aus Leinen, das auf einen Keilrahmen auf- oder in einen Tragerahmen gespannt ist. Sie dient bei zahlreichen Maltechniken, zum Beispiel der Ölmalerei und Acryl-Malerei als Unterlage.

Die Vorteile von Leinwänden gegenüber anderen Bildträgern wie Holz, Metall und Wänden sind die geringen Kosten, das geringe Gewicht und die Flexibilität (zusammenrollen für Transporte). Nachteile sind geringere Stabilität und die Gefahr des Brechens der Malschicht. Eine Textur kann dabei gewollter Effekt sein, aber auch als Nachteil empfunden werden.

Leinwandfoto

Ein Leinwandfoto, oftmals auch Fotoleinwand genannt, ist ein auf Leinwandgewebe gedrucktes Foto, das auf einen Keilrahmen gespannt wird. Es ist bezüglich Materialverwendung und Beschaffenheit verwandt mit Gemälden und dient ebenfalls hauptsächlich der (Wohn-)Raumdekoration.

Leinwandfotos erhält man heute in der Regel bei jedem Internet-Fotodienst, vielfach aber auch in Fotostudios oder im lokalen Fotohandel. Die Verkaufspreise liegen je nach Größe zwischen 30 und 300 Euro. Das Leinwandfoto wird von einigen Anbietern auch als Leinwandbild, Wandbild oder Leinenbild bezeichnet.

Lichtdruck

Lichtdruck (auch Phototypie, Collotypie, Albertotypie) ist ein Edeldruckverfahren

1. als fotomechanisches Flachdruckverfahren zur Wiedergabe von Halbtönen ohne Raster sowie

2. in der Fotografie ein photolithographisches Verfahren, das 1856 von Louis-Alphonse Poitevin unter der Bezeichnung Collotypie entwickelt wurde und um 1870 von Joseph Albert so verbessert wurde, dass sich größere Auflagen herstellen ließen. Karl Klietsch entwickelte 1879 daraus die Heliogravüre.

Lithografie

Die Lithografie oder Lithographie (von altgriech.: λίθος lithos, „Stein“ und γράφειν graphein, „schreiben“) ist das älteste Flachdruckverfahren und gehörte im 19. Jahrhundert zu der am meisten angewendeten Drucktechnik für farbige Drucksachen.


Home | Disclaimer & Impressum | AGB

© Copyright 2007-2009 by dbio.de


Gemälde Malerei | Bilder | Kunstdrucke von Ihren Fotos und Bildern | bei dbio.de
Bilder malen lassen | Fotos malen lassen | Ölgemälde nach Foto | Auftragsmalerei | Portraitmaler | Gutscheine | Pferdemaler | Foto auf Leinwand
Gustav Klimt Wallpaper | Partner von eDatenrettung.com & RahmenKing.com | *Alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt., zzgl. Versandkosten | *Quelle: Vikipedia