Kunst Malerei


Kunst und Malerei Glossar Informationen von A - Z



Hier finden Sie Informationen (Bitte Anklicken):



A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z



Hier finden Sie Definitionen mit V*:



Valeurmalerei

Valeurmalerei oder Ton-in-Ton-Malerei bezeichnet eine Technik in der Malerei. Bei der Valeurmalerei überwiegen feine Abstufungen (Tonwerte, Valeurs) einer oder mehrerer verwandter Farben innerhalb eines Bildes (Hell-Dunkel-Kontraste) gegenüber starken Farbkontrasten. Die Farben gehen ineinander über.

Vanitas Stillleben

Das Vanitas-Stillleben (Vanitas (lat.) bedeutet „Eitelkeit“ und ist gleichzusetzen mit „wertlos“ oder „vergänglich“) ist eine besondere Stilform der Stillleben-Malerei im Barock. Dabei wird das Prinzip der Stillleben-Malerei, die Darstellung lebloser Gegenstände, auf die Spitze getrieben, indem zusätzlich Sinnbilder der Vergänglichkeit (z. B. ein Totenschädel) hinzugefügt werden.

Verismus

Im Jahr 1920 benutzte Wilhelm Hausenstein den Begriff Verismus zum ersten Mal im Hinblick auf die Kunst von Heinrich Maria Davringhausen und George Grosz und bezog sich damit auf die nachexpressionistische deutsche Kunst. Hausenstein definierte den Verismus als „Wiederkunft des Naturalismus bis zur Intransigenz“.

Infolgedessen kam der Begriff Verismus als Bezeichnung einer Hauptströmung der Neuen Sachlichkeit in die Literatur und wird in der Regel auf verschiedene Künstler der Weimarer Republik angewandt, die sich der Untersuchung und Abbildung einer neuen sozialen Wirklichkeit verschrieben hatten, wie zum Beispiel Otto Dix, George Grosz, Christian Schad, Rudolf Schlichter, Karl Hubbuch und Jeanne Mammen.

Veredelung

Die Veredelung oder das Veredeln ist ein Prozess, bei dem etwas in etwas Höherwertiges umgewandelt wird. Das kann etwa rein kosmetisch sein, oder aber auch die Produktivität steigern. Ein Gemälde kann durch einen Bilderrahmen veredelt werden.

Vernissage

Unter Vernissage (fr. vernis „Lack“, „Firnis“) versteht man die Eröffnung einer Kunstausstellung. Ursprünglich firnissten die Künstler an einem solchen Anlass ihre Bilder, das heißt sie überzogen sie mit einem klaren Schutzlack. Damit schlossen sie ihre Arbeit ab, denn ein Weitermalen war jetzt praktisch unmöglich.

Im Lauf der Zeit entstand der Brauch, diesen Abschluss der Arbeit mit einer kleinen, intimen Feier – etwa im Kreise von Freunden und Auftraggebern – zu würdigen, die einer etwaigen, förmlicheren Ausstellungseröffnung mit größeren Publikum voranging.

Verwischnung

Eine Verwischung ist allgemein die Beseitigung von etwas ursprünglich klar Abgegrenzten oder Definierten. In der Malerei kennt man die Verwischung als Technik.

Lassen Sie Ihre Fotos und Bilder in Öl auf Leinwand malen bei der Nr.1 für Gemälde Malerei vom Foto dbio.de:

Bilder malen lassen

Home | Disclaimer & Impressum | AGB

© Copyright 2007-2009 by dbio.de


Gemälde Malerei | Bilder | Kunstdrucke von Ihren Fotos und Bildern | bei dbio.de
Bilder malen lassen | Fotos malen lassen | Ölgemälde nach Foto | Auftragsmalerei | Portraitmaler | Gutscheine | Pferdemaler | Foto auf Leinwand
Gustav Klimt Wallpaper | Partner von eDatenrettung.com & RahmenKing.com | *Alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt., zzgl. Versandkosten | *Quelle: Vikipedia